Motorradfreunde Oberlosa, überall daham

Erzgebirgstour Sept 2017

Zu neunt sind wir am letzten Septembertag zum Fichtelberg und bis Seiffen getourt. Wetter war Note eins, Straßenqualität war meistens ok und zum Abschluss gab es noch ein erfrischendes ZISCH!!!

 

   

Start

 

Fichtelberg

 

 

Friendshiprun 2017       Film

Schlüsselerlebnisse der besonderen Art, eine super organisierte Ausfahrt zum Saisonende mit zwölf Clubs, MC´s, MF´s und freien Bikern, 500 km, Burgparty, tolle Menschen und gute Quartiere....das  war der Friendshiprun 2017.

Gemeinsam mit etwa 80 Motorräder waren wir sechs am 2. 9.17 unterwegs zu einer mitteldeutschen Burganlage. Ca 250 km ging die Tour bei gutem Moppedwetter durch Thüringen und weiter Richtg Norden. In den Gesindehäusern wurde übernachtet und in der Burgscheune gefeiert.

Besonderer Dank gehört den O-Town-Fighters, welche die Orga besters gemeistert haben. Die Mädels an der Bar waren zwar heute früh bissl zerknüllt aber sie haben tapfer das Frühstück kredenzt.

Am Treff vor dem Start hat der Spitz erst mal seinen Kofferschlü verloren und Bö stand dann drauf - puh. Heute früh war dann gleich noch der Zündi von Spitzis Kawa verbogen, keiner weiß warum. Das ging dann auch gut.

Auf der heutigen Rückrunde haben wir noch den alten Babarossa besucht und bei strahlendem Sonnenschein  eine klasse Tour gefahren....geiles Wochenende!

 

 

       

 

 

Sommerfest beim MCW Oelsnitz

Nach vielen Jahren der Freundschaft zu den Juungs und Mädels im MCW haben wir uns gedacht, wir sagen mal danke.

Somit haben wir zusammengelegt und ein entsprechendes Präsent überreicht, die Freude ist groß.

 

 

 

   

Freunde

 

prost

 

 

Babyparty 2017

Sowas kommt von sowas....

 

 

   

Prost dem kleinen Prinzen

 

Mama am Steuer

 

9. April 2017 - Auftakttour mit MF Burgstein

ca 30 TN, war gut.....

 

 

   

Clubgelände MFB

 

Göltzschtalbrücke1

 

   

Göltzschtalbrücke2

 

Parkplatz Schleiz

 

Auftakt 2017

Am 25. März war die erste Minitour unserer Bande. Mit sechs kälteresistenten Fahrern ging es einmal zum Untreusee Hof. Sonne satt, Temp so lala, ein guter Anfang.

 

 

20.8.2016

150 km vor St Petersburg

 

 

Einen kleinen Einblick seht ihr hier.  klick

 

 

22.5.2016

 


Wieder waren wir unterwegs.

Bei über 30 Grad C haben wir es fertig gebracht, rund 320 km rund um Oberfranken abzuspulen. Plauen - Bayreuth, Hollfeld, Bamberg, fast Coburg und fast über Lobenstein zurück nach Plauen. Eine super Tagestour, mit herrlichen Natureindrücken auf der B22. Die Fränkische Schweiz ist der Hammer. Mit einem Gespann und neun Solos, gesamt 12 Teilnehmer waren wir eine nette Gruppe.

 

 

1. Mai - Tag der Moppedausfahrt

Heute fix mal zum Untreusee, retour an die TS Pirk zur Sperrmauer. Fein....!

 

Danach Pizza futtern beim Spitz, alles gut.  :-)

 

2. Tour 2016, 3.4.2016

Sonneschein, mächtig Sonne, 20 Grad , kaum Verkehr auf den Straßen, sieben Motorräder und 190 km freie Fahrt, super!  Diesmal ging es durch das Goldbachtal in Richtung Thüringen und über Saalfeld und Schleiz zurück. Eis, Kaffee und auch was Festes gab es hier, in einer Thüringschen Bikerkneipe, ein MUSS!

 

 

Auftakt 2016

Heute am Ostersonntag sind wir zu sechst eine kleine Runde gebraust. Bei diesig- kaltem Frühlingslicht und so zehn Grad haben wir 114 km geschafft, sind über Zeulenroda bis RC und über AE nach hause gefahren. Es war endlich wieder eine Tour, endlich das Dröhnen der Motoren, endlich endlich den Wind um die Nase. Pausiert haben wir in der Teichschänke zu Schönfels, gleich unterhalb der Burg. Endlich.......

 

 

19. September 2015

Heute sind wir zusammen mit dem -Fat-Bob- Stammtisch eine Runde gefahren und waren Im Rittergut Posig. Bei etwa 20 Grad und Sonne haben wir so über 100 km abgespult. War gut..

Mann beachte die Frauenquote ;-)

 

---

 

 

Tagestour zu den MF Erzgebirge

Anfang Juli sind wir zum Abendbesuch nach Marienberg geknattert. Die Strecke über Aue, Schwarzenberg und das Erzgebirge ist total schön. Wir wurden von den Bikern klasse begrüßt, belabert und verköstigt. Ein netter kleiner Freundeskreis, bei dem wir unbedingt mal zelten müssen. Viele Grüße in ERZ.

 

 

Norwegen 2015

Der Hammer - aber echt! Innerhalb von acht Tagen sind wir zu viert von Plauen aus bis Nordberg in Mittelnorwegen, dann eine Südwestkurve bis knapp vor Bergen und quer über die Südroute zurück nach Oslo und per Fähre zurück nach Germanskoje. Wir hatten bissl Regen, sehr viel Sonne, Toptemp bis knapp 30 Grad im Tal und etwa 5 Grad+ in den Bergen, wo wir von Schnee und Eis empfangen wurden. Die Straßen sind alle im Zustand Note 1 bis 2 und blitzeblank. Am Bikertreffen waren rund 400 Gäste und wir haben den Preis des weitgereistesten Fahrers als auch des weitgereistesten Club´s abgestaubt. Wir erzählen es euch....

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Bilder hier:  KLICK

 

Pfingstgaudi 2015

Pfingsten, da war doch was - das Treffen bei den Sächsischen Tourenfahrern e.V.

Diesmal mit acht Geistern angereist, haben wir bei bestem Sonnenschein das Wochenende in Schöna, Nähe Torgau verbracht. Camping, Livemucke, Spiel und Spaß standen klar im Vordergrund. Am Sonntag haben wir eine Tagestour ins Torgauer Land gemacht, sind um die hundert Km gefahren, haben diese schöne alte Stadt an der Elbe besichtigt und anschließend an einem See pausiert. Die Massenausfahrt mit den Gästen des Treffens hatten wir 2014 mitgemacht, diesmal nicht. Sonntag nachmittag bekamen wir dann noch Besuch unserer Freunde vom MC Pegasus Bad Steben.

 Link zur Massenausfahrt

 

   

 

 


 

 

   
     

 

 

 

Auftakt 2015 

Am 12. April sind wir unsere Auftakttour gefahren und haben etwa 80 km geschafft. Bei herrlichem Sonneschein ging es mit acht Bikes rund um das östliche Vogtland. Bikertreff Grünbach, Auerbach, Treuen, TS Pöhl mit Kaffee am Dampferpoint und retour. Anschließend noch ein Bier und alles war gut.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

mdr - "Unterwegs in Sachsen" ..... mit uns !

 

Am 18.10.2014 haben wir dem mdr geholfen, eine Folge der Sendung "Unterwegs in Sachsen" zum Thema "Plauener Spitze" zu drehen. Bei bestem Sonnenschein, angenehmen Temperaturen und überaus umgänglichem Kontakt zur Filmcrew konnten wir "Plauener Ansichten" mit unseren Motorrädern garnieren. Mit Einverständnis der Stadtverwaltung Plauens haben wir auch in der Fußgängerzone und auf der alten Elsterbrücke drehen dürfen, so dass ausgesprochen schöne und seltene Aufnahmen entstanden sind. Die mdr- Moderatorin Beate Werner wurde dabei im Mz- Gespann durch unsere Stadt  gekutscht, so dass sie auf diese Weise diverse Drehorte erreichen konnte. Wie ihr seht, wurde das Mädel natürlich auch mit einer Kutte versehen, die mit Plauener Spitze kombiniert ist. Das ganze Produkt seht ihr am 8. November 2014 um 18.15 Uhr im mdr, notfalls danach online in der Mediathek des mdr.

 

Ausfahrt vom Konventsgebäude

 

  

Auf der alten Elsterbrücke                        Geschafft und immer noch gut drauf

 

letzte Dreh´s vor dem Vogtlandmuseum

 

Geschafft, noch ne Pause und dann geh´n wir was futtern ;-)

 

Wir danken dem mdr- Team für einen interessanten Tag, tolle Erfahrungen und schöne Stunden beim Set. Mal was anderes, mal neue Erfahrungen und ein kleiner Einblick in die tägliche Arbeit beim mdr. ...wir sehen uns................

 

Eh - so geil !

Am 10.8.14 sind wir zu sechst eine Tour bis in´s Schwarzatal gefahren. Etwa 250km betrug die Gesamtstrecke und wir wurden trotz anfänglichen Morgenwolken von einem sonnigen Sonntag empfangen.  Straßberg naus, über Reuth, weiter Richtung Lobenstein, dann querbeet Richtung Saallfeld, hier runter Richtung Südwest weg von den Hauptstraßen mitten in´s tiefe Thüringen hinein. Klasse Straßen, Wald, Wiesen , Gebirgszüge, Hofi´s alte NVA- Bude besucht, göttlich zu Mittag gespeist und retour wieder über Saalfeld, Richtung Osten und über Ziegenrück/Schleiz nach hause. Am Ortseingang Plauen´s haben wir noch eine Familie unseres Clubs im Womo überholt und kurz rübergezwinkert und schon war die Tour zu Ende. Toller Tag, aber echt !

 

Hier dienten die Kampfesbrüder dem deutschen Ostvolk...alles Geschichte!

 

 

 

Das war er - unser Jahrestag, unser Jubiläum zum zehnten Jahr MFO

Zu acht haben wir uns am Pfingstwochenende in Schöna/Torgau getroffen und waren Gast bei den Sächsischen Tourenfahrer e.V.  Bei bis zu fünfunddreißig Grad mussten wir nicht unbedingt frieren, konnten wir uns nur gebremst bewegen und haben uns so durch die Gegend geschwitzt. Samstag Anreise, Zeltaufbau usw. abends n Bier und Bikerparty. Sonntag dann die große Ausfahrt mit dem Veranstalter. Erst wollten wir nicht, wegen der möglichen Heinis, die da auch mit rumkurven aber letztendlich haben wir uns doch entschlossen, mitzufahren. Über etwa 20 km ging es mit rund 700 Motorrädern zu einem Waldbad, wo bei gefühlten fünfzig Grad zwei Mädels auf einer sonnenüberfluteten Bühne abgerockt haben. Ohne Rock sahen die beiden Vögelchen auch ganz nett aus aber auch ihnen war es sicher viel zu warm.  Am Nachmittag wieder im Camp haben wir uns dann abgeseilt und sind zu einem Waldbad gedüst. Platsch in´s kühle Nass, dann auf die Schlafpelle und erst mal im Schatten abgeranzt. Abends retour zum Festgelände, eins zwei drei ZISCH und mal wieder n Bier in der Hand. Viele nette Gespräche, neue Leute, Spaß am laufenden Band, rumgealbert und einfach gute Laune gehabt. Getrübt wurde die Sache von zwei kleineren Malheurs...n Platten und noch so ein "Scherz" - Schwamm drüber. Montag ging es dann nach hause. Spitz mit dem Emma- Dreirad fuhr wegen seiner Topspeed alleine los, der Rest konnte gemeinsam starten. Insgesamt war es ein gelungenes Wochenende. Wer nicht dabei war, hat echt was verpasst: Spannungsmomente bei der Ausfahrt, dicke Dinger beim Bauchtanz, jede Menge lustiges Gelaber, Dreißigsekundensex...jaaaa, jetzt seid ihr neugierig, nix da! Selbst schuld - hier wird nix verraten. Letztendlich haben wir auf diese Weise unser zehntes Jahr gemeinsamen Fahrens im Kreise hunderter anderer Motorradverrückter gewürdigt und wir planen auch, 2015 da unsere Zelte wieder aufzuschlagen. Mit nem Auto alles Grobe hingekutscht, mit den Bikes hingedonnert, n schönes WE, was will Mann... und auch Frau mehr? Es war einfach schön! Tausend Dank noch mal an die Veranstalter, die uns auch in der Not nicht vergessen haben.

 

abends gute Laune

 

vor der Ausfahrt

 

The Boss im Boot

 

...is des warm!

 

gute Bands

 

schwitzende Girls

  

 ;-)

 

Vatertag 2014

Zu dritt waren wir an diesem langen Wochenende mit weiteren vierzehn Verrückten aus dem ganzen Land in der Rhön. Donnerstag Dauerregen, Stiefel ersoffen, Rest ziemlich trocken, Motorräder total versifft, Freitag kühl und ab Mittag sonniger, Samstag ein geiler Sonnentag und Sonntag ebenso. Die Pension im Herzen der Rhön bot alles erdenklich Gute, ordentliche Zimmer, gutes Frühstück und überraschendes Abendessen. Parkplätze unter einem Carport, Festgarten, Bierzelt...einfach gut. Gesamt sind wir knapp über 1000km gefahren und es gab keinerlei Blesuren.

 

Abschlussbild 1.6.2014

 

  

          Flugplatz "Wasserkuppe"                                                         Carport beim Wirt

 

Hier war die Straße voll gesperrt und ne Brücke verschwunden. Wir sind da mangels Beton oder Asphalt über nen Holzsteg rübergeschippert und haben uns redlich amüsiert.

Film

 

4. Mai 2014 - Tour zum Wasserkraftmuseum Ziegenrück

Bei mäßigen Temperaturen sind wir zu acht zum WKM Ziegenrück gebrettert. Tolle Straßen und schöne Kurven in´s Thüringsche rein ließen uns die Kühle vergessen. Das Museum zeigte sich von seiner besten Seite. So konnten wir künstliche Blitze ansehen, alte und neuere Technik der Stromerzeugung als auch das Mühlenwesen bestaunen.

Bei Kaffee und Kucken wurden noch bissl rumgekekst und anschl fuhren wir fix noch ne 100km- Runde. Ein guter Tag.

 

Weitere Bilder folgen.... hier n Testfilm mit der Minicam, jaja, schlechte Positionierung, wird besser :-)

 

25. bis 27. April 2014 - Gespanntreffen in Trendelburg/ nördlich Kassel

So Leute, dieses Wochenende waren wir mit unserem alten Mz- Gespann in Trendelburg. Gesamt sind wir rund 800km gefahren und haben alle Wetter erlebt. Anreise Freitag über die B173 bis A71, da bis Meiningen, dann runter auf die B19 weiter bis Eisenach, Übernachtung wegen Verspätung in einer Pension, Weiterfahrt am Samstag früh über die B7 bis Kassel und die B83 nach Trendelburg und dort Camping bis Sonntag. Sonne, Regen, Sturm, Hagel, wir hatten eine bunte Mischung. Schon toll, wenn dir bei 80 kmh die Eiskörner an den Helm donnern. Die Heimreise ging retour bis Eisenach und der Rest per A4 und A9 bis Schleiz. Das war ein heiser Ritt auf dem Feuerstein und wir haben jetzt höchsten Respekt vor den "Alten", die so mit drei / vier Mann Besartzung  damals in Urlaub gefahren sind.

...mehr...

 

   

Pension am Morgen - Start

 

...regnet es noch...?

 

 

 

Anreisefilm mit Lenkerkamera - Test

 

29. September, Sonne, 10 Grad

Heute sind wir zu acht in das Felsenlabyrinth Luisenburg gefahren klick. Unten angekommen, haben wir die Freude genossen, mal richtig Natur zu erleben. So sind wir das Felsmassiv abgewandert, natürlich alles im schwarzen Gewand, und haben uns unter den verschiedensten Steinmassiven durchgezwängt. Für den Rundweg haben wir etwa eine Stunde benötigt, sind aber auch straff marschiert. Das Felsenlabyrinth ist immer eine Reise wert. Steilaufgänge, Treppen, Felskanten, Wald und Natur, dazu diverse lustige Kommentare, hechelnde und schwitzende "Kollegen", vierfüßig zu grabbelnde Durchgänge und auch mal ne Pause mit Blick über das Fichtelgebirge - einfach schön.

Anschließend haben wir noch in der Gastronomie reingesehen und uns im Biergarten erholt. Dummerweise sind wir dabei nicht ganz trocken geworden, so dass die Heimreise bei gefühlten fünf Grad unangenehm auf dem Bock wurde. Kalter Schweiß ist echt ein Sch...Egal, nur die Harten komm´n in Garten :-)

Ach ja, Helme nimmt der Parkplatzseppl in Bewahrung, netter Typ.

 

 

   

Kanzelbesuch

 

Schnapps-Schuss

 

   

Natur pur

 

Allradantrieb

 

 

Nachmittagstour 22. September 2013

Bei mäßigem Wetter aber ohne Regen konnten wir  ne schöne Tour schruppen. Rund um die TS Pöhl, über Greiz bis fast Weida, dann rechts rum auf die B175 Richtung Werdau und von da die B173 retour.

So haben wir vor der heutigen Sperrung der Sperrmauer Pöhl, daher wohl der Name, nochmals deren Krone befahren, sind in einem netten Gasthof eingekehrt und hatten gute Gespräche. Zum Schluss haben vier Mann gemeinsam einen Satz Bremsklötzer auf ne Rollerscheibe vorn draufgebastelt. Wer sowas erfindet..., wie die rankommen, ein Graus. Kein Hautpständer an dem Ding, also Kiste drunter, Felge teils raus und fummel fummel.

Danke den edlen Helfern :-)

 

 

   

10 Teilnehmer, gut

 

Rollerbastelei

 

 

"Städtetour" 11. August 2013

So kann man es nennen, wenn man die Hauptstraßen in´s Erzgebirge nutzt. Von Plauen Richtung Aue steht man immer auf der Bremse, aber: Die Rücktour über den Kamm Richtung Klingenthal ist um so schöner. So hatten wir zwölfe gestern bei etwa 20 Grad eine angenehme Nachmittagstour und sind so 130km gefahren. Käffche unterwegs in Mo.Rö Rau und sonst keine Gefahren - alles grün.

 

 

 

Nordkap- Tour 2013

Ja Leute, wir sind wieder da. Knapp 8000km, davon 5000 auf dem Bock haben unsere Lust zum Motorradfahren nicht gebändigt. Aber der A... tut schon noch bissl weh :-)

Im Juli starteten wir mit unserem Transit und der V- Strom im Heck nach Lübeck zu einer Freundin. Von da sind wir mit einem Containerschiff von Lübeck nach Kemi/Finnland, wobei der 1. Offz erst mal mit der Suzuki einen Hafenrunde fahren musste. Hihi. Nach vier Tagen Ostsee durften wir im Industriehafen Kemi bei leicht regnerischem Wetter das 200m - Schiff verlassen und uns auf den Weg zum Nordkap begeben. Nach zwei Tagen waren wir abends 8.15pm da und erlebten bei super Wetter die Mitternachtssonne. Auf einem danebenliegendem Zeltplatz haben wir dann erst mal die Augen zu gemacht.

Später sind wir nach Tromsö, auf die Lofoten, zum Polarkreis- Touripoint und weiter Richtung Westen bis in das Innenland Norwegens. Hier, im Jotunheimen-Nationalpark, wurden wir drei Tage vom Jotunheimen MC verwöhnt und wir haben da nette Freunde kennengelernt, die wir auch 2015 zu ihrem Treffen beehrten.

Retour ging es dann über Lillehammer, vorbei an den Osloer Engeln, die schwedische Küste runter bis Göteborg und von da mit der Fähre rüber nach DK. Der Rest war dann nur noch Autobahn, so 500km bis zum Transit in Lübeck.

Hierr ein Link zu den Bildern des Jotunheimer MC, wo wir drei Tage zu Gast waren.

Link

 

 


 

 

 

 

 

 

bikefriends-oberlosa@freenet.de